Programm 

Sneak Peek, Stand 9. Juli 2019 Der Tagungsablauf

Die ersten Gäste auf den verschiedenen Podien und in den Arbeitsgruppen stehen fest und in den nächsten Wochen werden weitere dazu kommen.
Mit unserem Newsletter halten wir Sie gern auf dem aktuellen Stand. Oder Sie melden sich einfach an.
Wir sind überzeugt, Ihnen ein spannendes Programm bieten zu können. Vor allem, wenn Sie dabei sind!
(Durch Klicken auf die Kreise Wechsel zum jeweiligen Tag!)

14:00 Freitag

Man trifft ein …

»Reden über Angelegenheiten, die durch Reden nicht entschieden werden können, muß man sich abgewöhnen.«
– Bertolt Brecht

14:30 Begrüßung

Herzlich willkommen

»Ein Mann, der etwas zu sagen hat und keine Zuhörer findet, ist schlimm dran.
Noch schlimmer sind Zuhörer dran, die keinen finden, der ihnen etwas zu sagen hat.«
– Bertolt Brecht

14:45 Keynote I

Helden
Tobias Gohlis

 

15:00 Keynote II

Langeweile
Thomas Wörtche, Literaturkritiker + Herausgeber Suhrkamp

 

15:15 Fragen

Kurze Diskussion

 

15:45 - 16:30 Pause

Pause

16:30 - 18:00 Podium 1

True Crime?
Realität und Fiktion des Verbrechens
Moderation: Ulrich Noller

Die Strache/Ibiza-Affäre „las“ sich wie ein gut inszenierter Thriller. Die Vorgänge um den NSU hätte, bevor sie ans Licht kamen, vermutlich jeder Produzent als „zu unrealistisch in Deutschland“ abgelehnt. In immer mehr gesellschaftlichen Bereichen wird zudem sichtbar, welche Relevanz „das Verbrechen“ in der Gesellschaft in vielerlei Hinsicht hat, etwa wenn es um Geldwäsche und Immobilien geht. Ein Anwalt, der über seine Fälle schreibt, ist „der“ Bestseller schlechthin.
True Crime erlebt sowieso eine neue Blüte, in verschiedensten Medien, mit unterschiedlichsten Mitteln. Hat die Realität den Möglichkeitsraum der Fiktion erweitert? Gibt es überhaupt noch eine klare Grenze? Wie „realistisch“ sollte ein guter Krimi sein? Wie kann die Fiktion der Realität möglichst optimal gerecht werden?

Podiumsgäste:

  • Bernd Volland, Textchef stern CRIME
  • Norbert Horst, Autor
  • Liane Jessen, Leiterin Fernsehspiel HR
  • André Georgi, Autor
  • Merle Kröger, Autorin

09:30 Samstag

Der lange Tag beginnt

»Ein Mann, der etwas zu sagen hat und keine Zuhörer findet, ist schlimm dran.
Noch schlimmer sind Zuhörer dran, die keinen finden, der ihnen etwas zu sagen hat.«
– Bertolt Brecht

10:00 - 11:30 Podium 2

Serien - die langen Narrative
Moderation: Orkun Ertener

Die Tatort-Nation im festen Griff der neuen Serien-Sucht. Warum gucken wir plötzlich alle Serien? Wie wirkt sich das auf unsere Lesegewohnheiten aus? Wo liegen die Chancen für den Kriminalroman? Was macht das mit der Buchästhetik? Wohin geht der Kriminalroman? Nicht- Auserzähltes stößt auf Irritationen. Verschiedenes Publikum, die Leser, die Gucker. Schlechtes Buch, gute Serie. Stichwort Drehbuch-Schmieden.

Podiumsgäste:

  • Anna Winger, Autorin + Produzentin Studio Airlift
  • Andreas Pflüger, Autor
  • Thomas Wörtche, Literaturkritiker + Herausgeber Suhrkamp
  • Caroline von Senden, Leiterin Redaktion Fernsehspiel ZDF

11:30 - 12:00 Pause

Pause

12:00 - 13:30 A1

Zusammenarbeit, Fairness, Kritik und Zwänge in der Krimibranche
Moderation: Katja Bohnet

Verlage, Autoren, Lektoren, Agenturen, Übersetzer - Kritik, Zwänge und Fairness. Produktentwicklung und Innovation. Wie entstehen Projekte? Neue Formen der Zusammenarbeit mit Agenturen. Zusammenarbeit mit Externen. Sich durch alle Instanzen kämpfen. Beamtentum, Gremien, Reibungsverluste. Sieg des Marketings. Zukunft Buch, Zukunft Kooperation, Forum der Unabhängigen - was ist denkbar an Schulterschlüssen?

Gäste:

  • Antje Deistler, Journalistin + Literaturkritikerin
  • Iris Kirschenhofer, Teamleitung Spannung Fischer Verlag
  • Else Laudan, Verlegerin Argument/Ariadne
  • Thomas Wörtche, Literaturkritiker + Herausgeber Suhrkamp

12:00 - 13:30 A2

Vom Wort zum Bild
Moderation: Orkun Ertener

Wie wird aus einem Krimi ein Tatort, ein Fernsehfilm, eine Serie? Wie schreibt man Drehbücher, worauf kommt es an, wie kann man das lernen? Wo liegen die Unterschiede, wo die Haken? Wieviel Mitspracherecht hat der Autor? Warum gibt es so viele absurd junge Kommissarinnen?

Gäste:

  • André Georgi, Autor
  • Oliver Bottini, Autor
  • Sonja Hartl, Literaturkritikerin

12:00 - 13:30 A3

Krimi aufs Ohr – Hörspiel
Moderation: Ulrich Noller

Hörspiele: Was kann das Hörspiel? Was unterscheidet das Hörspiel von fiktionalen Geschichten? Hörbücher: Streamen, Erfahrungen. Wer liest noch, wer hört schon? Wie sieht der Markt aus, wie die Zahlen? Worauf kommt es an? Gut oder schlecht für den/die AutorIn? Kosten, Voraussetzungen, Ablauf, Erfahrungen mit verschiedenen Streamingdiensten. Radiokrimi. eBook. Multimedia.

Gäste:

  • Uta–Maria Heim, Kriminalhörspieldramaturgin
  • Hejo Emons, Verleger emons Verlag
  • Thomas Leutzbach, Hörspielregisseur

13:30 - 15:00 Mittagspause

Mittagspause

15:00 - 16:30 Podium 3

Die Büchse der Pandora - Teil 1
Moderation: Marcus Müntefering

»Die Herrschaft des Bösen ist gesellschaftlich und politisch«, schrieb Jean-Patrick Manchette schon 1977, und daran hat sich auch heute nichts geändert. Der Kriminalroman kann die Literaturform sein, die sich damit auseinandersetzt, dass die Welt aus den Fugen ist, und was das für uns alle bedeutet. Nur: Wie tut er das? Und will das eigentlich jemand lesen? Soll der Kriminalroman sich mit aktuellen Missständen explizit auseinandersetzen? Stehen Autoren und Verlage gar in der Pflicht, auf den politischen und gesellschaftlichen Irrsinn zu reagieren, der mit Trump, Erdoğan und dem Erstarken der Rechtspopulisten in weiten Teilen Europas sichtbarer und spürbarer geworden ist? Oder besteht hier die Gefahr, statt mit dem Mittel- mit dem Zeigefinger zu schreiben?

Podiumsgäste:

  • Thomas Adcock, Autor, New York
  • Katja Bohnet, Autorin
  • Frank Nowatzki, Verleger Pulp Master
  • Thomas Halupczok, Lektor Suhrkamp
  • Johannes Groschupf, Autor

16:30 - 17:00 Pause

Pause

17:00 - 18:30 A4

Arizona ist okay, Schwarzwald nicht - Der Regionalkrimi
Moderation: Alf Mayer

Der Regionalkrimi, von der großen Kritik geschmäht, schreibt trotzdem fleissig Zahlen.

Gäste:

  • Joachim Feldmann, Literaturkritiker
  • Monika Geier, Autorin
  • Hejo Emons, Verleger emons Verlag

17:00 - 18:30 A5

Der Krimi … und die Migration
Moderation: Ulrich Noller

Neben den Umwälzungen durch die Digitalisierung und den Herausforderungen durch den Klimawandel ist die Migration eines der Themen der Zeit. Und Migration ist oft auch eine Angelegenheit der Kriminalität. Das reicht von der Frage, wer „illegal“ ist und wer nicht über die Bewertung von „Ausländerkriminalität“ über Clan-Kriminalität über polizeiliche Übergriffe bis hin zu Akteuren (nicht nur des organisierten Verbrechens), die sich auf illegale Weise an der Migration bereichern.
Wie wichtig ist das Thema für den Krimi? Auf welche Weise inspiriert Migration – welche Strategien gibt es, von ihren Folgen zu erzählen? Wie spiegelt sich die Einwanderungsgesellschaft in den Geschichten der KrimimacherInnen? Und wie wird man dieser Gesellschaft in der Gestaltung und Besetzung von Charakteren gerecht?

Gäste:

  • Susanne Saygin, Autorin
  • Max Annas, Autor
  • Wolfgang Franßen, Herausgeber Polar Verlag

17:00 - 18:30 A6

Der Jugendkrimi - unsere LeserInnen von morgen
Moderation: Christina Bacher

Von Kalle Blomquist bis heute: Wie hat sich der Jugendkrimi verändert? Jugend liest, Jugend schreibt. Was lesen sie? Warum? Wie kann man die Jugend einbinden? Was machten einen guten Jugendkrimi heute aus? Wie sind die Zahlen? Erfahrungen mit Formaten wie Wattpad. Stichwort Influencer. Verläuft die Grenze zum Erwachsenen-Krimi fließend?

Gäste:

  • Marla Gerlach, Autorin
  • Johannes Groschupf, Autor
  • N.N.

20:00 - ??? Dinner

Ein lauschiger Abend

»Wenn ihr gegessen und getrunken habt, seid ihr wie neu geboren; seid stärker, mutiger, geschickter zu eurem Geschäft.«
– Johann Wolfgang von Goethe

10:00 Sonntag

»Ein Mann, der etwas zu sagen hat und keine Zuhörer findet, ist schlimm dran.
Noch schlimmer sind Zuhörer dran, die keinen finden, der ihnen etwas zu sagen hat.«
– Bertolt Brecht

10:30 - 12:00 Podium 4

Die Büchse der Pandora - Teil 2
Moderation: Angela Spizig

Autorinnen von Kriminalromanen schreiben anders als ihre männlichen Kollegen. Nehmen Frauen diesen offenen Hass und die strukturelle Gewalt anders war? Interpretieren ihn anders? Wie schlägt sich das in Themen, Figuren und Sprache nieder? In der literarischen Gewaltbereitschaft? Welche Tabuthemen gibt es, und warum?
Stichworte: Trump-Wählerinnen, rechtsextreme Politikerinnen. #metoo, Wohlstandsgefälle, Diskriminierung, ungleiche Bildungschancen. Wachsende Kluft zu immer deutlicher auftretenden rechtsextremen Unterstützerinnen dieser strukturellen Gewalt. Gewalt durch Frauen in der Familie.

Podiumsgäste:

  • Kim Sykes, Autorin + Schauspielerin
  • Else Laudan, Verlegerin Argument/Ariadne
  • Judith Merchant, Autorin + Dozentin Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

12:00 - 13:00 Pause

Pause

13:00 Resümee

Resümee und Ausblick(e)…

»So ist das Leben und so muß man es nehmen,
tapfer, unverzagt und lächelnd - trotz alledem.«
– Rosa Luxemburg

ca. 14:00 ENDE

Tagungsende